Tipp: Die „Pille danach“ ist eine Notfall-Verhütung, darum sollte sie in deiner Hausapotheke sein!

Wann brauchst du sie?

Du hattest Sex und einer oder mehrere Punkte treffen zu:

  • Du hast nicht verhütet.
  • Das Kondom ist geplatzt oder abgerutscht.
  • Du hast die Pille (über die maximal zulässige Zeitspanne hinaus) vergessen.
  • Du verhütest mit der Pille und hast noch ein anderes Medikament genommen.
    (Frag in der Apotheke welche Medikamente die Wirkung der Pille beeinträchtigen können.)
  • Du wurdest vergewaltigt.
Wie wirkt die „Pille danach“?
  • Die „Pille danach“ verschiebt den Eisprung nach hinten, wenn sie rechtzeitig vor dem Eisprung eingenommen wird. Wenn der Eisprung ein paar Tage später stattfindet, sind die Spermien abgestorben, da diese maximal 1 Woche im Körper der Frau überleben können. Dadurch wird die Befruchtung verhindert.
  • Nur die „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat kann in den 2 Tagen vor dem Eisprung – in der Zeit der höchsten Empfängniswahrscheinlichkeit – den Eisprung noch verschieben und somit eine Befruchtung verhindern.
  • Nach dem Eisprung ist die „Pille danach“ wirkungslos.
  • Eine bereits bestehende Frühschwangerschaft wird durch die „Pille danach“ nicht beeinflusst und nicht abgebrochen!
Was kommt danach?
  • Mögliche Nebenwirkungen der „Pille danach“:
    • Schwindel, Kopfschmerz
    • Spannungsgefühl in der Brust
    • Starke Regelblutung, Zwischenblutungen
    • Müdigkeit
    • Übelkeit, Schmerzen im Unterbauch
    • Erbrechen (wenn innerhalb der ersten drei Stunden, noch eine „Pille danach“ nehmen!)
    • Durchfall
  • Du solltest deine Regel zum üblichen Zeitpunkt (+/- 3 Tage) bekommen.
  • Du solltest einen Schwangerschaftstest machen, wenn die Regel länger als eine Woche ausbleibt oder anders als normal ist.
  • Wenn du die „normale“ Pille als Verhütungsmittel verwendest, nimm sie weiter wie gewohnt ein. Bis zum Einsetzen der nächsten Regelblutung verwende zusätzlich Kondome, da die „Pille danach“ den Eisprung nur verschiebt.
  • Komm in eine First Love Beratungsstelle oder geh zu deiner Frauenärztin*deinem Frauenarzt, wenn du Fragen dazu hast und/oder um die weitere Verhütung zu besprechen.
Welche „Pillen danach“ gibt es?
  • „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel: zum Beispiel Vikela®, Postinor®, Levodonna®
    Diese kannst du bis zu 72 Stunden (3 Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einnehmen, je früher desto besser! (Kosten circa 13 Euro)
  • „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat: ellaOne®
    Diese kannst du bis zu 120 Stunden (5 Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einnehmen, je früher desto besser! (Kosten circa 32 Euro)

Der Unterschied der beiden Wirkstoffe ist, dass nur die „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat in den 2 Tagen vor dem Eisprung – in der Zeit der höchsten Empfängniswahrscheinlichkeit – den Eisprung noch verschieben und somit eine Befruchtung verhindern kann.

Wo bekommst du sie?

Du kannst dir die „Pille danach“ in der Apotheke holen. Sie ist in Österreich rezeptfrei. Es gibt für die Einnahme keine Altersbeschränkung.

Einnahme der „Pille danach“

In der Packung findest du einen Beipackzettel und eine Pille. Lies dir den Beipackzettel gut durch bevor du die „Pille danach“ nimmst! Solltest du etwas nicht verstehen oder dir etwas unklar sein, frage eine Person deines Vertrauens oder rufe bei deiner Frauenärztin*deinem Frauenarzt, in der Apotheke oder in einer Beratungsstelle an und erkundige dich dort. Wenn dir alles klar ist, dann nimm die Tablette mit einem Schluck Wasser. Solltest du innerhalb von drei Stunden erbrechen, musst du die Einnahme wiederholen (das heißt neue „Pille danach“ kaufen). Die „Pille danach“ ist keine dauerhafte Verhütung, sondern eine Notfallverhütung!